Pressemitteilung, 15. Juni 2021 – als PDF downloaden

Hochkarätig besetzte Wasserstoffkonferenz – Zweiter HYDROGEN DIALOGUE mit nationalen und internationalen Expertinnen und Experten

  • Forschungsministerin Anja Karliczek und Verkehrsminister Andreas Scheuer mit Impulsvorträgen beim HYDROGEN DIALOGUE 2021
  • Keynotes von Katherina Reiche, Prof. Dr. Veronika Grimm, Dr. Klaus Bonhoff und Daryl Wilson
  • Rund 50 nationale und internationale Top-Speaker aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik
  • HYDROGEN DIALOGUE erneut digital: Zusätzliche Tools machen das Vernetzen und den Austausch noch einfacher

Unter dem Motto „Wasserstoff als Chance für Wirtschaft, Energiesystem und Klima“ vereint der HYDROGEN DIALOGUE auch dieses Jahr Expertise auf höchsten Niveau. Rund 50 hochkarätige nationale und internationale Speaker aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutieren vom 22. bis 23. Juni entlang der Wertschöpfungskette von Wasserstoff. Wie kann der Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft beschleunigt werden? (Wo) soll Wasserstoff prioritär eingesetzt werden? Welche Bedeutung haben nachhaltige internationale Wertschöpfungsketten und Energiepartnerschaften auf Augenhöhe? Welche wirtschafts-, energie-, klima- und sozialpolitischen Chancen ergeben sich für Deutschland? Darüber sprechen unter anderem Bundes-Forschungsministerin Anja Karliczek, Bundes-Verkehrsminister Andreas Scheuer, Katherina Reiche (Vorsitzende Nationaler Wasserstoffrat), Sven Ennerst (Mitglied des Vorstands der Daimler Truck AG), Jonatan Julien (Energieminister der kanadischen Provinz Quebec) sowie Prof. Dr. Veronika Grimm (Vorständin des H2.B und Vorsitzende der Wirtschaftsweisen).

Die Vorträge und Diskussionen bewegen sich entlang der gesamten Wertschöpfungskette: von der Erzeugung und Logistik bis zur Nutzung von Wasserstoff – national wie international. Neu ist ein englischsprachiger Konferenzpart.

Wie der Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft zügig gelingen kann, darüber diskutieren Prof. Dr. Peter Wasserscheid, Vorstand H2.B und Direktor HI-ERN, Dr. Markus Doll, Bundesnetzagentur, Andreas Kuhlmann, CEO dena, Prof. Dr. Gerald Linke, CEO DVGW, und Dr. Carola Kantz, VDMA. Unter dem Titel „Champagner oder Tafelwasser – zur Verteildebatte von Wasserstoff in Deutschland“ diskutieren Sven Ennerst, Mitglied des Vorstands Daimler Truck AG, Maximilian Viessmann, Co-CEO Viessmann Gruppe, Gunda Röstel, kaufmännische Geschäftsführerin Stadtentwässerung Dresden und Dr. Mathias Kranz, Vice President Onsite & Bulk Germany Linde.

Weitere nationale Top-Speaker sind der stellvertretende bayerische Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, Katherina Reiche, Vorsitzende Nationaler Wasserstoffrat, Dr. Klaus Bonhoff, Abteilungsleiter für Grundsatzangelegenheiten BMVI, Dr. Markus Oles, Head of Carbon2Chem Sustainable Production, thyssenkrupp, sowie Prof. Dr. Veronika Grimm, Vorständin H2.B und Vorsitzende der Wirtschaftsweisen.

Auch international präsentiert sich exzellente Expertise, unter anderem durch Daryl Wilson, Executive Director Hydrogen Council, Philip Green, australischer Botschafter, Stéphane Dion, kanadischer Botschafter, Jacob Krogsgaard, Gründer und CEO von Everfuel, Thorsten Herbert, Director Market Development and Public Affairs Nel ASA sowie Dr. Nigel Holmes, CEO Scottish Hydrogen and Fuel Cell Association.

Veranstalter des HYDROGEN DIALOGUE ist die NürnbergMesse Group, ideeller Träger ist das Zentrum Wasserstoff.Bayern (H2.B), Schirmherr ist das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.

Zum Programm und zu den Speakern des Hydrogen Dialogue.

Über die NürnbergMesse Group:

Die NürnbergMesse Group ist eine der 15 größten Messegesellschaften der Welt. Sie setzt sich zusammen aus der NürnbergMesse GmbH sowie deren 15 Tochtergesellschaften und Beteiligungen. Über 1.000 Mitarbeiter sind an elf Standorten in Deutschland, Brasilien, China, Indien, Italien, Griechenland, Österreich und den USA für das Unternehmen tätig. Darüber hinaus verfügt die NürnbergMesse Group über ein Netzwerk von Auslandsvertretungen, die in über 100 Ländern aktiv sind. Das Portfolio umfasst rund 120 nationale und internationale Fachmessen und Kongresse in analoger, hybrider oder digitaler Form. Jährlich beteiligen sich bis zu 35.000 Aussteller (Internationalität 44 %) und bis zu 1,5 Millionen Besucher (Internationalität der Fachbesucher bei 26 %) an den Eigen-, Partner- und Gastveranstaltungen.

Über das Zentrum Wasserstoff.Bayern (H2.B):

Das Zentrum Wasserstoff.Bayern (H2.B) ist eine vom Freistaat Bayern initiierte und getragene Strategie- und Koordinationsstelle für wasserstoffbezogene Themen und Aktivitäten in Bayern. Das Zentrum agiert dabei an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit im nationalen und zunehmend auch im internationalen Kontext. Darüber hinaus koordiniert das H2.B das Wasserstoffbündnis Bayern, das mittlerweile über 180 Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik vereint.

Bildquellen: Laurence Chaperon (li), andreas-scheuer.de/presse/ (re)

Pressekontakt

Dr. Fabian Pfaffenberger, Leiter Öffentlichkeitsarbeit, fabian.pfaffenberger@h2.bayern, +49 (0) 911 568 54-9229